Ihr Kredit steht bereit!

Fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich Ihr persönliches Kreditangebot an (auf den Button klicken):

Jetzt bestes Kreditangebot anfordern »
 
  • Individuelle Kredithöhe
  • Schnell & diskret
  • Top Konditionen
  • Auch ohne Schufa
  • Keine Vorkosten
  • Seit mehr als 40 Jahren
 

Düsseldorfer Tabelle

Die Düsseldorfer Tabelle regelt die Berechnung des Kindes- und Ehegattenunterhalts.

Sie wird von Familienrichtern des Oberlandesgerichts Düsseldorf erstellt und in der Regel alle zwei Jahre an die neuen Einkommensverhältnisse angepasst. Sie hat keine Gesetzeskraft, wird jedoch faktisch von allen Familiengerichten in Deutschland angewandt. Die "Düsseldorfer Tabelle" besteht aus zwei Teilen: Der Kindesunterhalt wird im ersten Teil geregelt. Hier kann man ablesen wie hoch der Kindesunterhalt je nach Einkommen und Kindesalter ist. Im zweiten Teil werden Richtlinien für die Berechnung des Unterhalts aufgestellt (z.B. wie das Einkommen zu ermitteln ist, welche Abzüge vorgenommen werden können usw.). Dieser zweite Teil gilt sowohl für den Kindes- wie für den Ehegattenunterhalt. Hier hat jedes Oberlandesgericht inzwischen eigene "Unterhaltsrichtlinien" aufgestellt, die ganz unterschiedlich ausfallen können. Lebt sowohl der Unterhaltspflichtige wie der Unterhaltsberechtigte in den "neuen Bundesländern", gilt zusätzlich als eine Art Vortabelle noch die so genannte "Berliner Tabelle", sie ergänzt die Einkommensgruppen der Düsseldorfer Tabelle nach unten.

Unser Tipp

Artikel bewerten:

38 Bewertungen (Ø 4.1 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: