Ihr Kredit steht bereit!

Fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich Ihr persönliches Kreditangebot an (auf den Button klicken):

Jetzt bestes Kreditangebot anfordern »
 
  • Individuelle Kredithöhe
  • Schnell & diskret
  • Top Konditionen
  • Auch ohne Schufa
  • Keine Vorkosten
  • Seit mehr als 40 Jahren
 

Was ist beim Abschluss einer Privaten Krankenversicherung zu beachten?

Keine Frage, die private Krankenversicherung bietet gegenüber der gesetzlichen einen weitaus besseren Schutz. So können hier die Leistungen gleich dazu gebucht werden, die bei einer gesetzlichen Versicherung nur über die private Zusatzversicherung zu erreichen sind. Dennoch gilt es, einiges zu beachten, ehe es an die Tarifwahl für die private Krankenversicherung geht und überhaupt an den Abschluss einer solchen.

Die Tarife Bei den Tarifen der privaten Krankenversicherung ist wichtig zu wissen, dass diese zwar unterschiedliche Leistungen bieten, aber eben auch unterschiedlich teuer sind. So gibt es den Basistarif, der allen offen steht. Bewerber für die private Krankenversicherung dürfen seit einiger Zeit nicht mehr abgelehnt werden, sie müssen zumindest im Basistarif versichert werden. Das gilt auch bei chronisch Kranken oder Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen. Allerdings sind die Leistungen im Basistarif nicht besser, als bei der gesetzlichen Versicherung. Nun gibt es aber auch noch den Standardtarif und verschiedene Zusatzoptionen. So kann ein individueller Schutz aufgebaut werden, mit allem, was dem Einzelnen wichtig ist. Wer zum Beispiel auf der 100 prozentigen Übernahme der Kosten für eine Sehhilfe besteht, kann das durchaus versichern lassen. Auch der Zahnersatz kann auf ähnliche Weise versichert werden. Möglich ist überdies, dass die Beiträge etwas höher angesetzt werden, damit sie im Alter eben nicht steigen.

Jeder muss eigene Beiträge zahlen Die Familienversicherung, in der die mitversicherten Familienmitglieder keine eigenen Beiträge zahlen müssen, gibt es in der privaten Krankenversicherung im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse nicht. Hier muss jeder einen eigenen Vertrag bekommen und auch selbst Beiträge zahlen. Das gilt natürlich auch für Kinder. Wenn ein Elternteil privat, das andere gesetzliche versichert ist, werden - vereinfacht gesagt - die Kinder demjenigen "zugeteilt", der mehr verdient. In den meisten Fällen werden die Kinder dann auch privat versichert.

Unser Tipp

Ausschlusskriterien Wie bereits erwähnt steht die private Krankenversicherung heute allen offen, wenn sie sich im Basistarif versichern lassen wollen. Wer einen anderen Tarif wählen möchte, darf weder Vorerkrankungen noch chronische Krankheiten mitbringen. Diese können ansonsten zum Ausschluss aus dem Tarif führen. Wer falsche Angaben diesbezüglich macht, kann ebenfalls mit einem Ausschluss rechnen.

Männer und Frauen Frauen zahlen in der Regel höhere Beiträge als Männer, einfach aus dem Grund, weil sie statistisch gesehen älter werden können und weil bei ihnen die Möglichkeit der Schwangerschaft besteht. Damit sind höhere Kosten für die Versicherung verbunden und diese werden durch die höheren Beiträge abgefedert. Am günstigsten sind Männer, die jung und kinderlos sind, in der privaten Krankenversicherung abgesichert. Je älter die Versicherungswilligen bei Antragsstellung sind, desto höher sind die Beiträge angelegt.

Dieser Artikel wurde am 02.04.2012 von Kreditinform veröffentlicht.

Artikel bewerten:

29 Bewertungen (Ø 4.4 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: